Österreichische Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft (öGIG) startet Glasfaserausbau gemeinsam mit der Breitbandinitiative Kärnten

Die Österreichische Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft (öGIG) startet Glasfaserausbau in Kärnten, weitere Bundesländer und Regionen folgen In Kürze. Große Auswahl an Diensteanbietern und Produkten auf dem offenen öGIG-Netz.

Das österreichische Glasfaser-Infrastrukturunternehmen öGIG GmbH geht im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens der Breitbandinitiative Kärnten (BIK, Land Kärnten) als Bestbieter für den Betrieb und den Ausbau eines offenen Glasfasernetzes in der Großregion Görtschitztal hervor. Die Umsetzung startet noch heuer.

Ziel des Projektes ist es, in einer gemeinsamen Projektumsetzung zwischen der BIK und der Österreichischen Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft (öGIG) in den neun Gemeinden der Großregion Görtschitztal zukunftssichere Glasfasernetze bis zum Haushalt zu errichten und zu betreiben. Der Netzbetrieb erfolgt als offenes Netzwerk durch die Österreichische Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft (öGIG). Dadurch können die Endkunden aus einer großen Anzahl an Anbietern mit zielgruppenspezifischen Internet-, TV- und Telefonieprodukten wählen.

„Wir freuen uns, gemeinsam mit der BIK zukunftssichere Breitbandnetze in Kärnten umsetzen zu können. Unsere echten Glasfasernetze stellen sicher, dass das schnelle Internet tatsächlich beim Endkunden ankommt, die Privathaushalte und Unternehmen erhalten die volle Glasfaser-Leistung.“, hält Hartwig Tauber, Geschäftsführer der Österreichischen Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft (öGIG) fest.

Die Projektumsetzung wird noch heuer starten, bereits vor dem Sommer werden die Gemeinden über die Details des Ausbaus informiert. Bis Ende 2023 soll der Gesamtausbau abgeschlossen werden. Mehr als 12.000 Haushalte haben bis dahin die Chance, an das Glasfasernetz angeschlossen zu werden.

Für die Österreichische Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft (öGIG) ist das gemeinsame Projekt mit BIK der erste Schritt für den Glasfaserausbau in Kärnten. Weitere Projekte in Kärnten und in anderen Bundesländern werden noch heuer folgen. Dabei setzt die Österreichische Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft (öGIG) auf echte Glasfasernetze mit offenem Zugang für alle interessierten Internet-Diensteanbieter. „Ein attraktives Angebot für den Endkunden steht für uns an erster Stelle. Die echte Glasfaser ermöglicht hohe Bandbreiten zu attraktiven Preisen für Haushalte und Betriebe. Glasfaser gibt dem Kunden endlich die Freiheit seine Geschwindigkeit ohne Limitierung und aus verschiedenen Anbietern wählen zu können.“, beschreibt Christian Nemeth, CCO der Österreichischen Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft (öGIG) die Zielsetzung des Unternehmens.