Unsere Antworten auf häufig gestellte Fragen

Glasfasertechnologie

Bestellung & Vertrag

Ihr Glasfaseranschluss

Ausbau & öGIG-Modell

Glasfasertechnologie

Spricht man zum Thema Breitband über Glasfaser, meint man Datenleitungen aus dünnem, flexiblem Glas.
Die Datenübertragung erfolgt über optische Signale – daher kommt auch der gängige Begriff „Lichtwellenleiter“ (LWL). „FTTH“ ist die Abkürzung für „Fiber to the Home“. Das bedeutet, dass der reine Glasfaseranschluss und somit auch die Glasfaser bis ins Haus bzw. bis in die Wohnung reicht.

Wir verstehen unter zukunftsfähigem Breitband jenes, welches

  • von Außeneinflüssen unabhängig ist
  • hohe, symmetrische Geschwindigkeiten im Up- und Downlink aufweist
  • niedrige Latenzzeiten hat
  • ausreichend Kapazitäten für zukünftige Anwendungen mit hohen Bandbreiten birgt

 Nach dem aktuellen Stand der Breitbandtechnik bietet nur ein Glasfaseranschluss bis ins Haus diese Vorzüge.

Elemente wie Rohre, Kabel, Schächte, Schränke, Räumlichkeiten (also alle nicht-aktiven Elemente) werden zur passiven Infrastruktur gezählt.

Die aktiven Komponenten sind alle Geräte, die im Breitbandnetz verwendet werden, welche die aktiven Signale verarbeiten bzw. verstärken und hierzu eine Stromversorgung benötigen. Dazu zählen beispielsweise Switches, Router, Bridges und optische Verstärker.

Es gibt nach heutigem Stand keine andere Breitbandtechnologie, die so zuverlässige und schnelle Datenübertragung ermöglicht. Mit einem FTTH-Anschluss hat man definitiv die beste Breitbandverbindung. Es ist auch unwahrscheinlich, dass sich daran in den nächsten Jahren etwas ändern wird, da Glasfaser auch für die Verwendungszwecke der kommenden Jahrzehnte ausreichende Kapazitäten hat.

Das Internet erreicht mit FTTH schon heute garantiert 1.000Mbit/s und hat noch genug Spielraum für die Anforderungen der nächsten Jahrzehnte. Damit Sie die für Ihren Haushalt passenden Mbit/s bekommen, können Sie aus diversen Tarifen unserer Internetanbieter wählen.

Herkömmliche private Anbieter bauen ihre Glasfasernetze üblicherweise nur bis zu den jeweiligen Ortszentralen aus. Einige erweitern ihre Netze nun zwar bis zu den Straßenverteilern, jedoch erfolgt spätestens ab hier die weitere Übertragung über Kupfer oder Funk.

Auf den letzten Metern geht daher aufgrund der physikalischen Einschränkung einiges an Geschwindigkeit verloren. Wir überwinden diesen Engpass, denn wir stellen sicher, dass jeder Kunde eine reine Glasfaserleitung ins Haus bekommt, ohne Kompromisse auf der sogenannten „last mile“. 

Erfolgt die Datenübertragung komplett über Glasfaser, beseitigt dies jegliche Gefahr eines Geschwindigkeitsverlustes und auf jedem Anschluss kann ohne Einschränkungen ultraschnell gesurft werden.

Im Mobilfunk wird die Bandbreite unter allen Nutzern aufgeteilt (shared medium) – je mehr Leute gleichzeitig im Internet aktiv sind, desto geringer fällt die Bandbreite für jeden einzelnen aus. Die hohen Bandbreiten, die angepriesen werden (bis-zu Bandbreiten), sind also nur unter optimalen Bedingungen zu erreichen (was in der Praxis nur selten der Fall ist). In einem Innenraum wird das Funksignal zudem von den Wänden gedämpft, was zusätzlich zur Verringerung der Geschwindigkeit und höheren Latenzzeiten führt. 

Bei einem FTTH-Anschluss surft jeder im Netz mit der gleichen Bandbreite – egal wie viele Nutzer im Netz sind. Somit hat die Anzahl der aktiven Nutzer auch keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit. Dicke Mauern stellen ebenfalls kein Problem dar, da die Leitung bis ins Haus führt.

Bei Kupfer und Funk wird oft „am Limit“ operiert und höhere Übertragungsgeschwindigkeiten wären in den meisten Fällen gar nicht mehr möglich. Für Anwendungen der kommenden Jahre werden jedoch definitiv deutlich höhere Bandbreiten nötig sein, um diese überhaupt nutzen zu können. Glasfaser bietet hierfür nahezu unbegrenzte Kapazitäten.

Der Glasfaseranschluss selbst verbraucht keinen Strom. Für die an der Glasfaserleitung angeschlossenen Endgeräte wird jedoch ein Stromanschluss (Steckdose) benötigt.

Im Glasfaserkabel werden lediglich optische Signale – also Licht – übertragen. Deshalb gibt es bei einem Glasfasernetz überhaupt keine Strahlung.

Ihr Glasfaseranschluss

Die Glasfaser wird bis zum Übergabepunkt (in der Regel ist dies die Grundstücksgrenze) verlegt. Für die Grabung bis zum Haus erhalten Sie alle nötigen Informationen im Zuge der bautechnischen Begehung Ihres Grundstücks. Die dafür benötigten Materialien und eine Anleitung werden Ihnen natürlich von uns zur Verfügung gestellt.

Bei der bautechnischen Begehung Ihres Grundstücks bespricht ein Experte des Bauunternehmens vor Ort mit Ihnen, wo und auf welche Art die Verlegung der Glasfaser möglich und sinnvoll wäre.

Das Bauunternehmen, das die Arbeiten in Ihrer Gemeinde durchführt, wird sich telefonisch, per Postwurf oder per E-Mail zeitgerecht für eine Terminvereinbarung mit Ihnen in Verbindung setzen. Dann können Sie einen Termin ausmachen, der für Sie beide passend ist.

Das Bauunternehmen bespricht das im Zuge der Begehung Ihres Grundstückes mit Ihnen. Wir bemühen uns darum, die Leitungen sinnvoll und nachhaltig zu verlegen. Nach Möglichkeit werden Ihre Wünsche natürlich berücksichtigt.

Dafür nehmen Sie bitte eine Leerverrohrung in ca. 40cm Tiefe vor. Zwischen einem Sandbett von ungefähr 10cm unten und oben verlegen Sie dann ein Wasserleitungsrohr mit 32mm Durchmesser (das Mikrorohr für die Glasfaser hat 7mm Außendurchmesser).

Mit Erhalt Ihres Starterpakets werden Sie darum gebeten, die Inneninstallation vorzunehmen. Diese erledigen Sie bitte innerhalb von 6 Wochen laut unserer Anleitung selbst oder beauftragen Ihren Elektriker (dafür übernehmen wir (öGIG) jedoch keine Kosten). 

Wenn das erledigt ist, benachrichtigen Sie uns bitte darüber und ein Montageteam wird sich im Anschluss für einen Termin bei Ihnen melden. An diesem Termin wird die Optical Network Termination (ONT) montiert, Sie werden als Kunde aktiviert und können lossurfen.

Das Starterpaket wird Ihnen zeitgerecht von uns zugesendet. Darin enthalten ist der Hausanschlusskasten (HAK), Innenkabel (wenn Sie ein längeres benötigen als im Starterset vorhanden, erhalten Sie dies auf Anfrage gerne) und der optische Netzwerkabschluss (OTO-Dose) sowie eine Anleitung für die Installation im Haus.

Das einzige was Sie noch benötigen, um den Anschluss nutzen zu können, ist ein eine Steckdose (Stromanschluss) und ein Internet-Modem. Dieses kann über den Internet-Serviceanbieter bezogen werden oder frei am Markt (z.B. eine Fritz!box) gekauft werden.

Hierzu halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Elektronikpartner/Elektroinstallateur. Üblicherweise können die vorherigen Geräte problemlos verwendet werden. Wichtig ist, dass der verwendete Router auch die Bandbreite des Glasfaseranschlusses verarbeiten kann, was bei älteren Geräten eventuell nicht gegeben sein könnte.

Bestellung und Vertrag

Die Kosten für Ihren Glasfaseranschluss finden Sie in unseren Entgeltbestimmungen.
Dies inkludiert die Verlegungskosten bis zum Übergabepunkt (Grundstücksgrenze oder Hauseinführung), das technische Equipment für die Grabungsarbeiten am Grundstück (falls gegeben) sowie die Materialien für die Installation im Inneren des Hauses zur Selbstverlegung oder nach Auftrag durch Ihren Hauselektriker.

Einmalige Kosten bei uns für die Herstellung der Glasfaser-Infrastruktur und Bereitstellung der Materialien und danach die monatliche Gebühr beim ausgewählten Internet-Serviceprovider, abhängig vom gewählten Tarif. Die Endkundenprodukte beginnen üblicherweise bei 150/50 Mbit/s und kosten rund 35€ pro Monat.

Bei einer Vertragskündigung werden abhängig vom Umsetzungsgrad aliquote Kosten verrechnet. Details dazu können Sie in den Entgeltbestimmungen nachlesen.

Der Vertrag kommt nur dann zustande, wenn die 40% Beteiligung im Ausbaugebiet erreicht wurden. Dann wird er von uns bestätigt und ist rechtskräftig. Das bedeutet, Sie müssen den Vertrag nicht kündigen – wenn wir die 40% nicht erreichen, verfällt die Bestellung. Sie müssen in diesem Fall keine weiteren Schritte vornehmen.


Während der Bestellphase sollten Sie unbedingt einen Vertrag abschließen, um zu den notwendigen 40% zu zählen und dazu beizutragen, dass das Netz ausgebaut werden kann. Verlängern Sie am besten nicht Ihren laufenden Vertrag, um doppelte Kosten zu vermeiden. 

Die laufenden Verträge bei anderen Anbietern müssten bitte von Ihnen selbst gekündigt werden. Die Vertragssituationen sind sehr individuell und wir haben keine Berechtigung, Ihre etwaigen Verträge zu beenden.

Jede Rufnummer kann üblicherweise zu einem neuen Anbieter portiert. Genauere Infos und Hilfe dazu bekommen Sie bei Ihrem neuen Serviceanbieter.

Entscheiden Sie sich erst später für einen Anschluss, ist jedenfalls mit höheren Kosten zu rechnen. Das liegt daran, dass im Zuge der Verlegung des Netzes auch für uns der Anschluss der Haushalte und Betriebe günstiger und einfacher ist. Das kommt unter anderem daher, dass zu dieser Zeit alle relevanten Professionisten bereits vor Ort sind.

Ausbau und öGIG-Modell

In dieser Phase sammeln wir die Bestellungen, die die Bewohner im Ausbaugebiet aufgeben. Um den Ausbau starten zu können, muss eine Quote von 40% an Bestellungen erreicht werden. Zu diesen 40% zählen jene Bestellungen, welche auch zusagen, einen Tarif bei einem unserer Internetanbieter beziehen. Dieser Zeitraum wird von uns festgelegt, üblicherweise sind es ungefähr 3 Monate. Sind nach Ende der Bestellphase die 40% erreicht, können wir mit dem Ausbau unseres Netzes starten.

Als privatwirtschaftlicher Investor bauen wir das Netz ohne jegliche Gelder Ihrer Gemeinde bzw. Ihrer Stadt. Um dies wirtschaftlich sinnvoll umsetzen zu können, ist eine Beteiligung von mindestens 40% der anschließbaren Haushalte notwendig. Zu den 40% zählen jene Bestellungen, bei denen sich der Besteller verpflichtet hat, einen Tarif bei einem unserer Internetanbieter zu beziehen. Die Sammlung der 40% nennen wir Bestellphase.

Wir sind ein privatwirtschaftlicher Investor. Um die Umsetzung für uns wirtschaftlich sinnvoll zu machen, erhalten wir von den Internetanbietern ein Entgelt dafür, dass sie auf unserem Netz ihre Endkundenprodukte anbieten können. Ohne die Zusicherung für dieser Entgelt wäre der Ausbau für uns leider nicht mehr rentabel, daher zählen nur diese Bestellungen zur Quote.

Während der Bauphase wird der POP (Point of Presence – das allgemeine Verteilerzentrum) errichtet und die Glasfaserleitungen werden die Straßen entlang zu den Grundstücken unserer Kunden verlegt. In dieser Zeit findet auch die bautechnische Begehung Ihres Grundstückes statt. 

Sobald die Bestellphase abgeschlossen ist und sich zu dem Zeitpunkt auch 40% der Haushalte bzw. Betriebe in unserem Ausbaugebiet für einen Anschluss am Netz entschlossen haben, brauchen wir üblicherweise 9-12 Monate bis zur Fertigstellung unseres Netzes. Die 3 Monate Schwankungsbreite kommen daher, dass – falls die Bauphase in den Winter fällt – mit einer Pause zu rechnen ist, weil die Bauarbeiten in dieser Zeit witterungsbedingt nicht fortgesetzt werden können.

In einem Mehrfamilienhaus wird empfohlen, dass jede Wohneinheit einen eigenen Vertrag abschließt. Der Anschlussinhaber kann für alle genutzten und verbreiteten Inhalte verantwortlich gemacht werden – daher raten wir von einer gemeinsamen Nutzung ab.

Eine Ausnahme bilden Mehrgenerationenhäuser, in diesem Fall kann das familienintern ausgemacht werden.

Unser Netz ist neutral und wird für alle interessierten Internet-Diensteanbieter offen und gleichwertig zur Verfügung stehen. Damit garantieren wir einen fairen Wettbewerb zwischen den Anbietern. Außerdem stellen wir so sicher, dass Sie aus einer großen Liste an verschiedenen Anbietern jenen auswählen können, der für Sie persönlich am besten passt.

Ist der Glasfaseranschluss Ihrerseits fertiggestellt, kommt ein Montageteam zu Ihnen, um die ONT (Optical Network Termination) anzuschließen und Sie als Kunde zu aktivieren. Die öGIG Netzbetrieb GmbH fungiert als Aktivnetzbetreiber. Auf unserem Netz bieten verschiedenste Anbieter ihre Endkundenprodukte an. 

Wir finanzieren, planen und bauen die passive Infrastruktur und agieren als neutraler Aktivnetzbetreiber. Wir bieten selbst keine Endkundenprodukte an, von uns lässt sich also kein Internetdienst beziehen. Daher kooperieren wir mit einigen Internetanbietern, die auf unserem Netz verschiedenste Tarife für die Endkunden anbieten.

Sie haben nicht gefunden was Sie suchen? Unser Kundenservice ist gerne für Sie da:

Serviceline

0800/202 700
werktags von 9-16 Uhr